Diese Woche in Podcasts (07.01.18)

Neuvorstellung

analogue Die Idee von Analog(ue) ist, dass die zwei Technologie-Podcaster Myke Hurley (Mitgründer des Relay-FM-Podcast-Netzwerks) und Casey Liss eben nicht über die digitale Technik sprechen, sondern über das analoge Leben.

Themen von Episode #123 sind die wirklich elementaren emotionalen Lebensereignisse: Casey wartet sozusagen minütlich darauf, zum zweiten Mal Vater zu werden und Myke wird heiraten. Doch zuvor war er im Weihnachtsurlaub in Rumänien (bei der Familie seiner Verlobten) und war praktisch die ganze Zeit krank. Außerdem gibt es einige Erläuterungen zu Weihnachtstraditionen in Familien mit gemischt-christlich-jüdischem Hintergrund. Anschließend begrüßte er amerikanische Podcaster in London. Im weiteren schiebt Myke Casey in dieselbe Richtung wie Marco in ATP (siehe unten). Schließlich berichtet Myke davon, was er in der ersten Folge Crash Course Computer Science gelernt hat und warum er weiter machen und darüber berichten will.

Thema der Woche: Star Wars - The Last Jedi

Für alle Geeks (und viele Leute mehr) ist ein neuer Star Wars-Film ein aufregendes Thema. Und nach dem katastrophalen Prequels, sind die neuen Star Wars-Filme es auch wirklich wert, gesehen und besprochen zu werden. Inzwischen hat hoffentlich jeder Interessierte die aktuelle Episode 8 gesehen und kann sich die spoilerbehafteten Podcasts anhören. Als da wären:

incomparable Inzwischen gibt es drei Folgen des Incomparable-Podcasts - der ersten Anlaufstelle für Podcasts zu Medien und Popkultur - zu Episode VIII “The Last Jedi”:

  • #384 - Jason Snell mit John Siracusa, Dan Moren, Kelly Guimont, Aleen Simms und David Loehr
  • #385 - Chip Sudderth mit Gruppe von Doctor Who-Fans
  • #386 - Antony Johnston mit UK-Podcastern

talk Talk Show Holiday Spectacular - The Last Jedi (211) Guy English und wieder John Siracusa sind die Gäste von John Gruber.
 
 

Alle Star-Wars-Podcasts waren interessant und es wurden sehr unterschiedliche Aspekte beleuchtet. Einig war man sich, dass es The Last Jedi nach dem überraschend guten The Force Awakens wegen gestiegener Erwartungen schwerer hatte, dass er einige Vorlagen aus dem ersten Film unerwartet anders auslegt oder ignoriert, dafür viele eigene neue Handlungselemente einführt. Das macht es jetzt umso interessanter, auf die letzte Episode dieser Trilogie zu warten, da es völlig unklar ist, in welcher Richtung es weitergeht. Auch wenn kritisiert wurde, dass der Film versucht sehr viele Charaktere und Handlungsstränge unter einen Hut zu bringen und das vielleicht nicht in jedem Moment perfekt passt, ist man sich doch einig, dass es ein wirklich guter und außergewöhnlicher Teil der Star Wars-Saga ist.

Die üblichen Verdächtigen

atp Accidental Tech Podcast 255: Nochmal Apple und Batterien, dann erste Diskussion über Meltdown und Spectre, die schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren. Hier gibt es aber inzwischen doch noch einiges an Updates, die noch nicht in dem Podcast eingehen konnten.

Hörer fragen “Was wäre wenn” und zwar “Was wäre wenn man nur noch iOS benutzen könnte?”, “Was wäre wenn man Windows benutzen müsste” und schließlich “Was wäre wenn ATP keine Werbung hätte?”. Letzteres führt ein wenig in die Post-show, die allerdings nur interessant ist, wenn man sich für die drei Podcaster interessiert, genauer für Casey Liss. Der wartet - wie oben erwähnt wurde - darauf, zum zweiten Mal Vater zu werden und hat sich zwei Monate Abwesenheit von seinem Job gesichert. Marco macht eine “Intervention” (gibt es dafür ein gutes deutsches Wort?) und will Casey überreden, die Gelegenheit zu nutzen, sich selbständig zu machen, als iOS-Freelancer. Zu diesem Zweck ruft er die Hörer auf, Casey in den nächsten Wochen mit Aufträgen zu versorgen.

radar Einen Rückblick auf 2017 mit Schwerpunkt des App Stores bietet Under the radar #113. Marco und David sind erfreut darüber, welche Entwicklung der App Store im vergangenen Jahr unter neuer Leitung von Phil Schiller genommen hat. Mehr Modelle zum Geldverdienen speziell über die ausgebauten Abo-Möglichkeiten, die Möglichkeit auf Reviews zu reagieren

agents Free agents #37 blickt ebenfalls auf 2017 zurück und betrachtet noch einmal einige Themen, die für frei Arbeitende immer wieder auftreten: wie geht man mit Urlaub um, wie identifiziert man Dinge, die man nicht tun sollte (die sogenannte “Not-to-do-list”) und Kunden oder Aufträge, die man nicht annehmen sollte.

Kategorien:

Aktualisiert: