Diese Woche in Podcasts (08.10.17)

radar In Under the radar #99 wird diskutiert, wie man versuchen kann, Einfluss auf Apple auszuüben. Vieles läuft auf grundlegenden respektvollen Umgang miteinander heraus: nimm zuerst einmal keine negativen Intentionen bei Deinem Gegenüber an, versuche Dich in seine Situation zu versetzen, versuche Argumente zu finden, die beiden Seiten helfen, usw.

radar Und gleich hinterher die Jubiläumsepisode #100 von Under the radar #100. Passenderweise ist das Thema Langlebigkeit bzw. Durchhaltevermögen (engl. longevity). Dabei geht es darum, sich zu fragen, wie andere erfolgreich werden konnten und dass dahinter eigentlich immer (wenn auch nicht immer sichtbar) Ausdauer, Frustrationstoleranz, Lernwillen und vor allem viel Zeit und Arbeit stecken.

Sie zitieren dabei das wundervolle Konzept von Patrick Rothfuss (Autor von Name of the wind, das dieser im sehr empfehlenswerten, derzeit pausierten, Podcast Unattended Consequences (gemeinsam mit Max Temkin) hier erwähnt. “You compare someone else’s on stage to your own backstage”. Nur schwach übersetzt mit “Wir vergleichen die Bühnenperformance von jemand anders mit unserer eigenen Hinterbühne”. Dabei geht es darum, dass man bei anderen immer das fertige Ergebnis, die präsentable Variante, die ausgewählten Momente sieht, während man von sich selbst die ganzen Fehlschläge, Zwischenstände, versteckten Fehler usw. kennt. Deswegen ist dieser Vergleich immer falsch. Leider schreiben sie das Konzept Merlin Mann zu, der jedoch auf Twitter darauf verwies, dass er es von Patrick Rothfuss hat.

“Comparing your backstage to someone else’s onstage” trifft übrigens auch in den Sozialen Netzwerken zu. Auf Instagram, Facebook, Twitter usw. präsentieren wir eine gefilterte Seite von uns. Die ganze Geschichte kennen wir jedoch nur von uns selbst. Im Podcast wird darauf verwiesen, dass dort der glückliche Moment gezeigt wird, wir jedoch von anderen nicht wissen, was davor und danach war. Solche und andere Einflüsse oder Bias sollten wir uns immer wieder bewusst machen, wenn wir allzu vorschnell annehmen, dass das was wir wahrnehmen auch die Wahrheit sei. Wir haben einen sehr spezifischen Blickwinkel und der hat einen deutlichen Einfluss auf die Informationen, die wir aufnehmen und wie wir sie verarbeiten. Sei es die viel benannte Filterblase, der Hang des Menschen, Informationen suchen, die seine jetzige Weltsicht bestätigen, der Einfluss hoher Wiederholungen oder die scheinbar widersinnige Tatsache, dass unter bestimmten Umständen Fakten, die eindeutig nachweisen, dass unsere Annahmen falsch sind, diese noch bestärken.

talk In The Talk Show #202 mit Joanna Stern: Apple Watch 3. Joanna Stern war eine der beiden Reviewer, die das Problem mit den Wifi-Netzwerken entdeckten, hier ihr Video-Review. Außerdem wird ausführlich über Kabel und Docks diskutiert.

b2w In Back To Work #344 geht es primär um Gadgets - Home automation (Nest Cam, Ring Bell), HDMI Kabel, Echo/Fire. Merlin empfiehlt zwei Podcasts zum Thema Musik: Dissect + Hit Parade. Dan spricht über sein neues MacBook Pro, was ihm gefällt und nicht gefällt, u.a. die Touchbar, Einsatz zusammen mit dem GL 5k-Monitor und einiges mehr. Interessanter ist jedoch zum Ende hin eine rohe Idee, die Merlin “Power Puttering” nennt: gelegentlich - zum Beispiel einmal pro Woche - durch Haus oder Wohnung zu gehen, die notwendigen Dinge zu erledigen und gleichzeitig Ausschau zu halten nach möglichen Verbesserungen. Dies ergibt eine Mischung aus Routine, die gleichzeitiges Nachdenken über wichtigere Dinge ermöglicht und Wachsamkeit für die kleinen möglichen Änderungen, die das Leben auf Dauer einfacher machen.

atp In Accidental Tech Podcast #242 wünscht man sich endlich stärkere Konkurrenz für iPhones aus dem Android-Lager, wo die neuen Google Pixel 2 zwar vermutliche tolle Kritiken bekommen werden, aber alle trotzdem weiter Samsung kaufen werden. Die neuen Amazongeräte mag man nicht wirklich beurteilen, bis man sie gesehen hat - Amazon hat eine zu gemischte Erfolgsquote. Im Gegensatz dazu erwartet man Gutes vom vorgestellten Sonos One, das mit der neuen Alexa-Integration einzulösen verspricht, was Apple mit dem Homepod angekündigt hat: die Kombination von gut klingenden Lautsprechern und der Intelligenz von Siri bzw. Alexa.

Der dieswöchige ATP-Insiderjoke bezieht sich darauf, dass John dem Lüfter im Apple TV 4k praktische Unhörbarkeit bestätigt, er ist also nur hörbar, wenn man das Ohr direkt an das Apple TV hät.

Kategorien:

Aktualisiert: